Häufig gestellte Fragen

Wie lange vorher sollte ich mit einer angemeldeten Gruppe vor Ort sein?

Bitte finden Sie sich 10 Minuten vor Beginn der Führung ein. Am Empfang lässt sich die Zeit gut vertreiben, dort gibt es ein Café mit Tischen und Stühlen und einen kleinen Büchertisch. Bitte berücksichtigen Sie, dass manchmal Zeit benötigt wird, in der Walderseestraße oder Umgebung einen Parkplatz zu finden.

Gibt es Material zur Vor- oder Nachbereitung?

Ja. Für die Gruppenleitenden stellen wir religionspädagogisches Zusatzmaterial zur Vor- und Nachbereitung zum Download zur Verfügung. Dabei sind auch einige Hintergrundinformationen zu den einzelnen Motiven und Stationen der Erlebnisausstellung.

Meine Gruppe hat mehr als 15 Teilnehmern, was nun?

Wir wollen es Ihnen so einfach wie möglich machen. Mit 15 Personen haben alle Teilnehmer in den Räumen genügend Bewegungsfreiheit, wenn Ihre Gruppe etwas größer ist, kein Problem. Wenn Ihre Gruppe, z.B. eine Schulklasse, 30 Personen umfasst, teilen wir die Gruppe und starten zwei Führungen 20 Minuten nacheinander. Die Wartezeit kann man bequem im Café Erlebt verbringen, Schulklassen haben vormittags auch dort schon ihr mitgebrachtes Frühstück verspeist.

Kann ich als Einzelperson oder mit weniger als sieben Personen spontan kommen ohne Anmeldung?

Ja. Am besten melden Sie sich auch als Einzelperson oder Kleingruppe an, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Natürlich können Sie auch spontan kommen und wir ordnen Sie einer Gruppenführung zu. Die Führungen  beginnen am Nachmittag immer zur vollen Stunde. Es ist nicht möglich, einzelnd durch die Ausstellung zu gehen ohne eine Führung.

Gibt es Führungen in anderen Landessprachen?

Ja, wenn wir es rechtzeitig wissen. Wir haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche eine Führung auf Französisch, Englisch oder auch Arabisch anbieten könnten. Wenn Sie uns rechtzeitig ansprechen, können wir das vielleicht ermöglichen. Wenn Sie einen eigenen Übersetzer mitbringen können wir auch auf diese Weise etwas arrangieren.

Kann ich die Ausstellung besuchen ohne Führung?

Nein, das Konzept der Ausstellung basiert auf einer Führung mit einer Erzählerin oder Erzähler.

Ist die Erlebnisausstellung barrierefrei?

Leider ist die Erlebnisausstellung nicht barrierefrei, so dass eine Teilnahme mit einem Rollstuhl nicht möglich ist. Der Rundgang enthält relativ viele Treppenstufen zwischen verschiedenen Räumen. Das bitten wir zu berücksichtigen.

Wie wird die Erlebnisausstellung finanziert?

Das Projekt ist Teil der Angebote der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Hannover-Walderseestraße. Unsere Gemeinde finanziert sich ausschließlich durch freiwillige Spenden ihrer Mitglieder, Freunde und Besucher. Wenn Sie möchten, können Sie gerne eine Spende anonym geben oder auch eine namentliche Spende mit Spendenbescheinigung tätigen. Der Eintritt ist frei, da wir jedem die Teilnahme ermöglichen wollen.

Hier können Sie direkt spenden und unser Projekt gemeinnützig unterstützen:

Gibt es noch andere Ostergärten?

Im Jahr 2000 haben Annette und Lutz Barth das erste Konzept für einen „Ostergarten“ entwickelt. Wir sind erst kürzlich auf sie aufmerksam geworden, so erfolgreich war ihre Idee, dass sie sich an vielen Orten und in ganz unterschiedlicher Ausprägung durchgesetzt und frei weiterentwickelt hat. Mittlerweile hat Ehepaar ganz verschiedene Formate von Sinnenparks entwickelt und wir empfehlen einen Besuch auf Ihrer Homepage: www.sinnenpark.de.

Weitere Fragen?